tiggare sedd bakifrån Foto: Ida Wendle / Sveriges Radio
Armut auf schwedischen Straßen (Foto: Ida Wendle / Sveriges Radio)
EU-Migranten in Schweden

Abkommen über Bettler aus Bulgarien

Wegen der zahlreichen bettelnden EU-Migranten im Land will Schweden, ähnlich dem jüngst abgeschlossenen Abkommen mit Rumänien, die Zusammenarbeit mit Bulgarien vertiefen.

Die zuständige Ministerin Åsa Regnér traf dazu am Mittwoch den bulgarischen Sozialminister Ivailo Kalfin. Das Abkommen mit Bulgarien fokussiere auf die Rechte von Kindern, Frauen und Gleichberechtigung sowie dem Aufbau eines Wohlfahrtssystems, so Regnér. Es sei eine unhaltbare Situation, wenn sich bulgarische Bürger in Schweden und anderen Ländern aufhielten, um ihr Einkommen durch Betteln zu verdienen, so die schwedische Ministerin. Schweden wird jedoch keine eigenen finanziellen Zuschüsse zu dem Projekt leisten, die Finanzierung soll über EU-Gelder laufen.

Erst im Juni hatte Schweden ein vergleichbares Abkommen mit Rumänien getroffen mit dem Ziel, die Situation von verarmten rumänischen Bürgern, in der Vielzahl Angehörige der Roma, in dem Land zu verbessern.

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista