FREDRIK SANDBERG / TT
Weniger Zuversicht bei den Reinigungsfirmen (Foto: FREDRIK SANDBERG / TT.)
Niedriglohnsektor

Stillstand im RUT-Sektor

Nach jahrelangem Aufwind herrscht in der Branche für haushaltsnahe Dienstleistungen in Schweden nahezu Stillstand.

Seit dem Sommer werden fast keine neuen Reinigungsfirmen oder Schülerhilfen in dem sogenannten RUT-Sektor gegründet. Seit die bürgerliche Vorgängerregierung vor acht Jahren die Steuervergünstigungen auf haushaltsnahe Dienste einführte, war eine stetige Zunahme an Neugründungen zu verzeichnen. Laut dem Wirtschaftsinteressenverband Svensk Näringsliv sind Signale seitens der rot-grünen Regierung verantwortlich für den Stillstand. Der Haushaltsentwurf, den die Regierung in kommender Woche präsentiert, sieht vor, dass Steuervergünstigungen für manche Dienstleistungen zurückgefahren werden. Viele Jobs für Menschen mit wenig Ausbildung, in vielen Fällen Zugewanderte, seien mit dieser Entwicklung gefährdet, sagt Carola Lemne von Svensk Näringsliv im Schwedischen Rundfunk.

Der Gewerkschaftsdachverband LO warnt hingegen vor der Entstehung eines Niedriglohnsektors durch die RUT-Vergünstigungen. Es sei dreist zu erwarten, dass immer die Arbeiter, in diesem Falle Migranten, mit niedrigen Gehältern bezahlen müssten, so LO-Vorsitzender Karl-Petter Thorwaldsson.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista