Quer durch Schweden

Die Post-Drohne ist da

1:22 min

Werden Postpakete künftig mithilfe unbemannter Flugobjekte in entlegene Gebiete in Nordschweden ausgeliefert?

Viele Landbewohner müssen weite Reisen zur nächstgelegenen Poststelle auf sich nehmen. Ein Forscher in Nordschweden testet nun den Pakettransport mit Drohnen. 

Drohnen-Test in Nordschweden

Lorenzo Davoli von der Designhochschule Umeå erzählt im Schwedischen Fernsehen von seinem Forschungsprojekt. In der Ortschaft Floda, nördlich von Umeå gelegen, testet er mit einfachen Drohnen, ob und wie Pakete von einer Postaufnahmestelle zu entlegeneren Höfen ausgeflogen werden können. Die Drohnen seien nicht auf professionellem Standard, bei dem Projekt ginge es vorrangig erstmal darum zu testen, was prinzipiell funktioniere.

Ein Bewohner von Floda hatte Davoli von den zeitraubenden Anfahrten erzählt, die man in dieser Gegend auf sich nehmen muss, um ein Paket aufzugeben oder abzuholen. Stattdessen könnte die Post-Drohne angeflogen kommen und ihre Inhalte in spezielle Briefkästen auf den jeweiligen Höfen entleeren. Auch örtliche Unternehmen könnten ihre Waren auf dem Luftweg direkt an den Kunden bringen, stellt sich Davoli vor.

Technisch machbar

Technische Hindernisse, wie etwa vom Winde verwehte Postzustellungen, sieht Davoli dabei nicht. „Von technischer Seite her ist jede Lösung möglich. Die Frage ist eher, wollen die Leute dies haben? Eben das möchte ich herausfinden.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista