Mobilverbot Schule Schweden (Foto: Jens Möller/Sveriges Radio)
Der Smartphones beraubt: Linus Nyström, Amina Lukac, Veronika Budsjö und William Flodin Eriksson aus der Bräcke-Schule in Göteborg (Foto: Jens Möller/Sveriges Radio)
Handys in der Schule

Mehr Ball, weniger Handy

In der Bräcke-Schule in Göteborg sind Handys und Ipads seit vergangenem Freitag verboten.

Stattdessen herrsche nun rege Aktivität auf dem Schulhof. Beispielsweise werde Ball gespielt, heißt es in einem Bericht des Schwedischen Rundfunks.

Dergleichen Beschäftigungen seien zur Seltenheit geworden, sagte die Lehrerin Malin Andersson. Statt draußen zu spielen, hätten sich viele Kinder lieber ihren Smartphones gewidmet. Für die Schulleitung sei dies ein gewichtiger Grund gewesen, das Verbot einzuführen. Das Spielen sei wichtig, um sozialen Umgang zu trainieren, entsprechende Regeln zu erlernen und mit den Schulkameraden zu kommunizieren.  

Das Amt für Schulwesen erhalte von Schulen immer mehr Anfragen betreffs eines Handy-Verbots, sagte der Chefjurist des Amtes, Jonas Nordström. Unter den Schülern ist die Freude über die Maßnahme laut der Lehrerin Malin Andersson nicht ungeteilt. Zufrieden zeigte sich Amina Lukac aus der vierten Klasse: Wenn man sich mehr bewege, könne man sich im Unterricht besser konzentrieren, so Amina.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".