Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Verwaltungsgericht

Finanzaufsicht erneut gestoppt

Publicerat tisdag 27 oktober 2015 kl 10.07
Visningsskylt
Der Immobilienmakrt läuft flott (Foto: TT)

Das Verwaltungsgericht im südschwedischen Jönköping hat sich erneut die Finanzaufsicht gegen die geplante Einführung einer Tilgungspflicht ausgesprochen.

Für die Einführung verbindlicher Quoten bei der Schuldenrückzahlung von Hypothekenkrediten bedarf es eines Gesetzes, so ein Spruch am Montag. Deshalb dürfe nicht die Behörde tätig werden, sondern hier seien vielmehr Regierung und Parlament gefragt, so ein Gerichtssprecher im Schwedischen Rundfunk.

Das Verwaltungsgericht Jönköping ist eine von insgesamt vier Entscheidungsinstanzen. Die drei weiteren Stellungnahmen stehen noch aus.

Zuvor hatte die Regierung der Finanzaufsicht mehr Befugnisse für die Einführung einer Tilgungspflicht erteilt. Führende internationale Organisationen wie die OECD und der IWF sowie mittlerweile das einheimische Konjunkturinstitut befürchten eine Überhitzung des schwedischen Immobilienmarktes, da es keine Tilgungspflicht sowie Steuervergünstigungen auf Hypothekenkredite gibt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".