Das Lager von Sorgenfri vor der Räumung Foto: Anton Kalm/Sveriges Radio
Das Lager von Sorgenfri vor der Räumung Foto: Anton Kalm/Sveriges Radio
EU-Migranten

Nach Lagerräumung: 40 Personen übernachten vor Malmöer Rathaus

Nach der polizeilichen Räumung des Malmöer Zeltlagers am Dienstag haben etwa 40 Personen die Nacht vor dem Rathaus verbracht.

Die sogenannten EU-Migranten, größtenteils Angehörige der Roma aus Bulgarien und Rumänien, fordern die Stadtverwaltung auf, ihnen einen neuen Lagerplatz zuzuweisen. Die Polizei sagte, dass es sich bei der Versammlung um eine Manifestation handle. Sollten sich die Personen aber länger vor dem Rathaus niederlassen, so werde die Polizei den Platz räumen.

Am Dienstag war das Lager mit etwa 400 Bewohnern im Malmöer Stadtteil Sorgenfri aufgelöst worden. Die Stadt hatte den Bewohnern angeboten, die Reise nach Rumänien zu bezahlen. Bislang haben etwa 20 Personen dieses Angebot in Anspruch angenommen.

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".