Baby (Foto: Ingvar Karmhed/TT)
Hier wächst was (Foto: Ingvar Karmhed/TT)
Kinderwunsch

Künstliche Befruchtung auch für allein lebende Frauen

Auch allein lebende Frauen sollen künftig das Recht auf künstliche Befruchtung haben.

Hilfe seitens des Gesundheitswesens zur Erfüllung des Kinderwunsches sollen also nicht mehr nur Paare in Anspruch nehmen können. Dies empfiehlt nach Berichten der Nachrichtenagentur TT eine politische Mehrheit im parlamentarischen Sozialausschuss. Der Ausschuss hält veränderte gesellschaftliche Wertungen in Bezug auf Familie und Elternschaft für einen Grund, bestehende Gesetze zu ändern. Die betreffende Mutter würde dann künftig rechtlich als einziges Elternteil anerkannt.

Nur die Christdemokraten und die Schwedendemokraten widersetzen sich dem Vorschlag. Ein Kind habe das Recht auf eine Mutter und einen Vater, dies wiege schwerer als der Kinderwunsch der Mutter, hieß es seitens der beiden Parteien.

Das Parlament entscheidet voraussichtlich am 13. Januar kommenden Jahres über die Einführung des Gesetzes. Bei Zustimmung soll es ab April wirksam werden. 


Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".