Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Palmemord

Mordwaffe weiter unbekannt

Publicerat torsdag 21 januari 2016 kl 07.25
Han håller vapnet i handen.
Leif GW Persson mit der Smith & Wesson im Schwedischen Fernsehen (Bild: Sveriges Television)

Die Pistole, die zum Mordfall Olof Palme kürzlich präsentiert wurde, ist nachweislich nicht die Tatwaffe.

Zu diesem Ergebnis kam die Untersuchung des staatlichen forensischen Instituts, NFC. Das meldete die Nachrichtenagentur TT.

Der Revolver vom Typ Smith & Wesson Magnum, Kaliber 357, wurde unter großem öffentlichem Aufsehen von dem Kriminologen Leif GW Persson zu der Untersuchung eingereicht. Persson ist ein bekannter Verfasser von Kriminalromanen und häufiger Gast in Fernsehsendungen vom Typ Aktenzeichen XY… ungelöst. Er hatte die Waffe von einem Informanten erhalten und dies in der Boulevardpresse veröffentlicht.

Der schwedische Ministerpräsident Olof Palme wurde am 28 Februar 1986 in Stockholm auf offener Straße ermordet. Die Tat konnte trotz fortgesetzter und umfangreicher Ermittlungen nie endgültig aufgeklärt werden, auch die Tatwaffe bleibt verschwunden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".