Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Julian Assange

Ecuador lehnt Assange-Vernehmung ab

Publicerat torsdag 21 januari 2016 kl 13.47
Julian Assanges ansikte mot svart bakgrund
Julian Assange, Gründer von Wikileaks und mutmaßlicher Sexualverbrecher (Foto: Kirsty Wigglesworth/TT)

Die von der Schwedischen Staatsanwaltschaft beantragte Vernehmung des Wikileaks-Gründers Julian Assange in der Londoner Botschaft von Ecuador wurde abgelehnt.

Wie die Nachrichtenagentur TT meldet, wolle Ecuador die Ermittlungen gegen Assange selbst durchführen und fordert von der schwedischen Staatsanwaltschaft eine Liste der Fragen, zu denen Assange aussagen soll.

Assange hält sich seit 2012 in der Ecuadorianischen Botschaft in London auf, um seine Auslieferung nach Schweden zu verhindern. Ihm werden vier Sexualverbrechen vorgeworfen, die er 2010 in Schweden begangen haben soll.

Die schwedische Staatsanwaltschaft erwägt nun eine erneute Beantragung der persönlichen Vernehmung, die den formellen Anforderungen Ecuadors entspricht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".