Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Foto: Fredrik Sandberg / TT Schweden Flüchtlinge
Hat mehrere wichtige Aufgaben - Maria Ferm (Foto: Fredrik Sandberg / TT)
Regierung setzt Ermittlerin ein

„Unhaltbare Situation“ noch zwei Jahre lang

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Reichstag, Maria Ferm, wird von der Regierung eingesetzt, um die Möglichkeiten legaler Fluchtwege nach Schweden zu untersuchen. Dies bestätigt Ferm im Schwedischen Rundfunk.

Sie berichtet, dass im vergangenen Jahr 3.700 Menschen bei Fluchtversuchen im Mittelmeerraum gestorben seien. Ein Drittel davon Kinder. Diese Situation sei unhaltbar, so Ferm.

Sie wird jetzt untersuchen, ob es möglich ist mit bestimmten Visa in die EU zu kommen, um dort Asyl zu beantragen. Dabei sollen auch praktische Belange und Sicherheitsaspekte mit einbezogen werden. Die Untersuchung ist Teil der Übereinkunft zwischen der rot-grünen Regierung und den bürgerlichen Parteien zur Asyl- und Flüchtlingspolitik.

Zwei Jahre Dauer

Für die Untersuchung sind zwei Jahre veranschlagt. Ferm rechtfertigt den Zeitraum, trotz der Dringlichkeit des Problems: „Eine gründliche Untersuchung bedarf eben einer gewissen Zeit. Aus Gründen der Rechtssicherheit ist das wichtig. Das gilt für alle Bereiche.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".