Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Gestiegene Nachfrage

Schweden sucht Spermaspender

Publicerat torsdag 28 januari 2016 kl 08.00
"Es geht um Information und Entdramatisierung"
(3:24 min)
Sperma aus der Tiefkühltruhe (Foto: Per Kristian Björkeng/TT)
Heiss begehrt: Sperma aus der Tiefkühltruhe (Foto: Per Kristian Björkeng/TT)

Wenn ab dem 1. April auch Alleinstehende das Recht auf eine künstliche Befruchtung haben, wächst die Warteschlange bei der Spermaspende um schätzungsweise 2.000 Frauen an. Die zuständigen Kliniken suchen nun mit gesonderten Werbekampagnen nach geeigneten Spermaspendern.

Das Hauptproblem der Kliniken ist die Unkenntnis in der Bevölkerung bei Thema Spermaspende. Am Reproduktionsmedizinischen Zentrum des Uni-Klinikums Skåne weiß man von den bisherigen Spendern, dass viele nur per Zufall auf diese Möglichkeit gestoßen sind. Umso wichtiger sind breit angelegte Infokampagnen, erzählt Margareta Kitlinski, Abteilungsleiterin beim Zentrum für Reproduktionsmedizin im Schwedischen Rundfunk. 

„Wir versuchen aktiv, Spender anzuwerben – so wie alle anderen Kliniken auch. Wir haben engagierte Mitarbeiter, die während der Arbeitszeit und sogar in ihrer Freizeit auf öffentlichen Plätzen, in Einkaufszentren und an Unis stehen und dort auf das Thema aufmerksam machen. Es geht dabei um Information und eine gewisse Entdramatisierung.“ 

In Skåne merkt man schon länger, dass die anderen Kliniken offenbar noch größere Schwierigkeiten haben, allein der bisherigen Nachfrage gerecht zu werden. Denn schon heute lassen sich viele Paare nach Skåne überweisen, um eine künstliche Befruchtung zeitnah in die Wege zu leiten. In anderen Kliniken sind Wartezeiten zwischen drei und sechs Monaten normal, in der Klinik von Margareta Kitlinski geht es etwas schneller.

 Suche nach den Richtigen 

Ersten Schätzungen zufolge wollen sich allein dieses Jahr 2.000 alleinstehende Frauen in Schweden künstlich befruchten lassen. Jeder Spermaspender kommt jedoch laut Gesetz nur für insgesamt maximal sechs Familien - oder ab 1. April eben nur Mütter – in Frage. Das heißt, dass der Bedarf an Spendern konstant bleibt oder vermutlich aufgrund der veränderten Gesetzeslage sogar steigt. 

Auch in Linköping versucht man, geeignete Spender zu finden. Denn nicht jeder Interessierte kommt für die Samenbank in Frage. Da ist zum einen der Gesundheitsaspekt, zum anderen fehlt vielen ein tieferes Verständnis dafür, was eine Spermaspende de facto bedeutet, betont Gunilla Sydsjö, Professorin am Reproduktionsmedizinischen Zentrum am Universitätskrankenhaus in Linköping. 

„Weil ein Kind, das auf diese Weise zur Welt gekommen ist, ein Recht darauf hat, bei Volljährigkeit von der Identität des Vaters zu erfahren, befürchten viele Spender, dass sie einen Haufen Verpflichtungen haben. Es ist also besonders wichtig, dass wir die Allgemeinheit über das Gesetz aufklären. Dann überlegen sich viele natürlich, wem sie eigentlich ihr Sperma zu Verfügung stellen.“ 

Pro und Contra 

Inwieweit es besonders viele Vorbehalte seitens der Spender gegen alleinstehende Frauen gibt, sei noch zu früh zu sagen, meint Gunilla Sydsjö. 

„Wie bei allen anderen Themen auch, gibt es beide Seiten. Es gibt sicher Männer, die unter keinen Umständen einer alleinstehenden Frau eine Samenspende geben wollen, weil es für sie wichtig ist, dass ein Kind zwei Elternteile hat. Dann wird es die geben, die es wichtig finden, dass auch Alleinstehende ein Kind bekommen können, solange wir von der Klinik dafür sorgen, dass das Kind es einmal gut haben wird. Es gibt in der Gesellschaft verschiedene Auffassungen und die spiegeln sich eben auch bei den Samenspendern wider.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".