Åtal Kolmården (Foto: Anders Wiklund/TT ) Tod durch Wolf Schweden
Die ermittelnden Behörden haben Details zur Anklage auf einer Pressekonferenz bekannt (Foto: Anders Wiklund/TT )
Tod im Wolfsgehege

Anklage gegen Tierparkchef

Die Staatsanwaltschaft hat gegen den ehemaligen zoologischen Direktor des Tierparks Kolmården wegen des Todes einer Tierpflegerin Anklage erhoben.

Der Beschuldigte habe aus Unachtsamkeit die Vorschriften zur Vermeidung von Unfällen missachtet, so der leitende Staatsanwalt während einer Pressekonferenz am Donnerstag in Norrköping. Im Sommer 2012 war eine Tierpflegerin im Wolfsgehege von den Tieren tot gebissen worden.

Sie war alleine in dem Gehege unterwegs. Die Staatsanwaltschaft spricht von aufwendigen Ermittlungen die deshalb sehr viel Zeit in Anspruch genommen hätten. Der Angeklagte beteuert seine Unschuld. Ihm droht eine Haftstrafe von bis zu sechs Jahren.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".