Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Geberkonferenz in London

Weitere Gelder für Syrien

Publicerat torsdag 4 februari 2016 kl 12.27
Syrische Flüchtlinge warten auf Aufnahme in Jordanien (Foto: Raad Adayleh/TT)
Syrische Flüchtlinge warten auf Aufnahme in Jordanien (Foto: Raad Adayleh/TT) Foto: Raad Adayleh/TT.

Aus Anlass der internationalen Geberkonferenz für Syrien an diesem Donnerstag in London hat Schweden umgerechnet rund 37,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt.  

Das berichtet die Nachrichtenagentur TT. An der Konferenz nehmen sowohl Ministerpräsident Stefan Löfven als auch Außenministerin Margot Wallström teil. Die Regierung hatte im Rahmen ihrer Strategie für humanitäre Hilfe in Syrien bereits rund 170 Millionen Euro bis zum Jahr 2020 veranschlagt. Der aktuelle Betrag wird diesen Geldern noch zugerechnet.

Mit der Hilfe für Syrien verbinden die auf der Konferenz versammelten europäischen Politiker Erwartungen auf eine bessere Bewältigung der Flüchtlingskrise. Von Seiten Europas hofft man, dass mehr Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern statt in Europa Zuflucht suchen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".