Cecilia Bartoli und Max Martin gewinnen den diesjährigen Polarpreis (Foto: TT)
Cecilia Bartoli och Max Martin vinner polarpriset 2016 Foto: TT
Auszeichnung

Polarpreis 2016 an Bartoli und Martin

Der renommierte Polarpreis 2016 geht dieses Jahr an die italienische Opernsängerin Cecilia Bartoli und den schwedischen Popproduzenten und Hitschreiber Max Martin.

Max Martin ist der erste Schwede, der für sein Werk im Bereich der Popularmusik ausgezeichnet wird. In der Begründung der Jury heisst es: "Mit seinem Gehör für Gesangsmelodien, seiner musikalischen Präzision und seinem handwerklichen Geschick, hat Max Martin die globale Popularmusik veredelt und entwickelt."

Mezzosopranistin Bartoli erhält den Polarpreis in der Kategorie klassische Musik. Sie wird für ihr Vermögen ausgezeichnet, den Gesang als Kunstform weiterzuentwickeln. Besonders betonte die Jury den Stimmumfang Bartolis, der über drei Oktaven reicht, sowie ihr "einzigartiges Einfühlungsvermögen und ihre Ausdrucksstärke".

Per Videolink bedankte sich Bartoli für die "fantastische Überraschung". Sie sei zutiefst geehrt über den Preis, der von Leidenschaft für gute Musik ohne Grenzen handele, so die Mezzosopranistin.

Verliehen wird der Polarpreis in einer feierlichen Zeremonie durch König Carl Gustaf am 16. Juni in Stockholm. Jeder Preisträger erhält ein Preisgeld in Höhe von einer Million Schwedenkronen, das sind rund 100.000 Euro.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".