P4 Stockholm på plats vid flyktingboendet i Nynäshamn
Keine Idylle (Foto: Sveriges Radio) Foto: Björn Lindberg
Anschläge

Strengere Überwachung von Asylunterkünften

Nach dem geplanten Anschlag auf eine Asylunterkunft in Nynäshamn hat die Migrationsbehörde bis auf weiteres die verstärkte Überwachung von Unterkünften in der Stockholmer Umgebung angeordnet.

Dies sei aus Sicherheitsgründen für sowohl die Bewohner als auch das Personal unerlässlich, erklärte die Sicherheitschefin der Behörde, Monica Karum Bergvall, gegenüber der Nachrichtenagentur TT.

Die Polizei nahm in der Nacht zum Dienstag 14 mutmaßliche Täter fest. In den Autos der Männer waren Schlagstöcke, Äxte und Eisenstangen gefunden worden. Zum Zeitpunkt der Festnahme befanden sich die mutmaßlichen Attentäter in der Nähe der Asylunterkunft, in der rund 100 Flüchtlinge untergebracht sind, darunter auch Kinder.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".