Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Beschäftigung

Arbeitsmarkt-Schere geht weiter auf

Publicerat torsdag 11 februari 2016 kl 13.23
Jugendarbeitslosigkeit auf Rekordtief in Schweden (Foto: Bertil Ericson / TT)
Für Jugendliche läuft es besser, für Einwanderer hingegen sieht es zunehmend düster auf dem schwedischen Arbeitsmarkt aus (Foto: Bertil Ericson/TT) Foto: Bertil Ericson/TT

Die Jugendarbeitslosigkeit ist in Schweden auf ein Rekordtief gesunken.

Laut Statistik der Agentur für Arbeit ist die Zahl der erwerbslosen Jugendlichen innerhalb eines Jahres von 81.000 auf 70.000 zurückgegangen. Auch die Zahl der Erwerbslosen insgesamt ist deutlich gesunken. Gleichzeitig stieg die Zahl der arbeitslosen Einwanderer in Schweden markant an.

Als Grund nennt die Arbeitsagentur den verstärkten Zustrom von Menschen aus Drittländern. Erschwerend hinzu käme das niedrige Ausbildungsniveau dieser Zuwanderungsgruppe. So hat die Hälfte der Arbeitslosen aus außereuropäischen Ländern nur einen Hauptschulabschluss vorzuweisen. Bei den in Schweden geborenen Arbeitslosen hat nur jeder zehnte eine vergleichsweise niedrige schulische Bildung.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".