Waffenstillstand Syrien Schweden MArgot Wallström
Margot Wallström fordert schnelle Hilfe für die Leidenden in Syrien Foto: Marcus Ericsson/TT
Waffenstillstand in Syrien

Wallström ermahnt Russland

Schwedens Außenministerin Margot Wallström hat die Übereinkunft über einen Waffenstillstand in Syrien begrüßt.

Das gebe etwas Hoffnung für den Friedensprozess, sagte Wallström der Nachrichtenagentur TT. Jetzt sei es wichtig, dass humanitäre Hilfe in den Gebieten geleistet werden könne, wo die Menschen am meisten leiden müssten. Die Außenministerin zeigte sich sehr besorgt über das Ausmaß des Leidens innerhalb der Zivilbevölkerung.

Viel liege jetzt an Russland, tatsächlich mit den Bombenangriffen auf Zivilisten aufzuhören und sich stattdessen auf den IS zu konzentrieren, so Wallström. Zuvor hatten sich in München die Außenminister von 17 Ländern, darunter auch Russland und die USA, darauf geeinigt, innerhalb einer Woche die Waffen in Syrien ruhen zu lassen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".