Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
In Schweden müssen Bauherren ausführliche Listen darüber führen, welche Mitarbeiter zu welchen Zeiten dort arbeiten. (Foto: Sybille Neveling / Radio Schweden)
Auf Baustellen wie dieser muss genau über die Mitarbeiter Buchgeführt werden Foto: Foto: Sybille Neveling / Radio Schweden
Gegen Schwarzarbeit

Finanzamt kontrolliert Schwarzarbeit am Bau

Die schwedische Steuerbehörde kündigt für 2016 besonders intensive Kontrollen in der Baubranche an.

In Schweden sind Bauherren und Bauunternehmer verpflichtet, tägliche Listen über alle Mitarbeiter mit den genauen Arbeitszeiten auf der Baustelle zu führen. Behördenkontrollen haben häufig Mängel auf diesen Listen bloßgelegt. Die Finanzbehörde beabsichtigt gründlichere Kontrollen.

 

Weitere Maßnahmen

Pro Bauarbeiter, der nicht auf der Mitarbeiterliste für eine Baustelle vermerkt ist, werden umgerechnet rund 200 Euro Bußgeld erhoben.

 

Bauherren, die keine Angaben über Baubeginn und Bauplatz gemacht haben, werden mit zirka 2.500 Euro zur Kasse gebeten.

 

Eine Ausnahme macht die Steuerbehörde nur, wenn die Kosten für Arbeitszeit und –material unter 18.000 Euro liegen oder eine Privatperson für den privaten Bedarf baut.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".