Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Polizei aus Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland wollen stärker zusammenarbeiten (Foto: Jan Håkan Dahlström/TT)
So weit im Norden wird eine Verfolgungsjagd schwer (Foto: Jan Håkan Dahlström/TT) Foto: Jan HÃ¥kan Dahlström / TT
Norden hält zusammen

Länderübergreifende polizeiliche Zusammenarbeit geplant

Schon im kommenden Jahr könnten die Polizeibehörden aus Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen ihre Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg vertiefen.

Innenminister Anders Ygeman betonte im Schwedischen Rundfunk, dass diese Kooperation besonders für weniger dicht bevölkerte Landstriche wichtig sei. Als Beispiel nannte der Minister Verbrechen an der Grenze zwischen Schweden und Finnland. In so einem Falle seien mitunter Beamte aus dem Nachbarland schneller zur Stelle. Für diese Fälle müsse es eine Gesetzesänderung geben, die den Einsatz von beispielsweise finnischen Polizisten unter schwedischer Einsatzleitung ermögliche. Dänemark und Finnland haben ähnliche Gesetzesänderungen bereits durchgeführt, in Norwegen wird dieser Schritt im Frühjahr erwartet.

 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".