Alkohol Suff Handsprit
Zum Einreiben - nicht trinken (Foto: Dieter Weiand/Sveriges Radio)
Alkoholvergiftungen immer häufiger

Wegen Jugendsuff: Apotheken nehmen Handdesinfektion aus den Regalen

Apotheken in der westschwedischen Provinz Värmland haben Handdesinfektionsmittel aus den Regalen genommen, weil diese offensichtlich von Jugendlichen wegen ihres Alkoholgehalts getrunken werden.

Wie der Schwedische Rundfunk auf Berufung der Polizei meldet, kommen immer mehr Jugendliche mit Alkoholvergiftungen in die Notaufnahme und geben dabei an, solche Desinfektionsmittel getrunken zu haben. Er ist normalerweise in den Apotheken hierzulande frei erhältlich.

Auch das Krankenhaus in Karlskoga bestätigt diesen Trend. Die Apotheken in Karlskoga, Degerfors und Hällefors haben jetzt reagiert. Die Mittel, die denaturierten Alkohol enthalten, der eigentlich ungenießbar ist, werden dort und in einigen anderen Apotheken nur noch über den Schalter verkauft.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".