Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Filmauszeichnung

Nebenrollen-Oscar für Alicia Vikander

Publicerat måndag 29 februari 2016 kl 09.36
„Alle ihr daheim in Schweden und Mutti und Vati, vielen Dank!“ (Aftonbladet)
1:04 min
Die schwedische Schauspielerin Alicia Vikander mit ihrer Oscar-Statuette
Alicia Vikander mit ihrer Oscar-Statuette Foto: Chris Pizzello

Die schwedische Schauspielerin Alicia Vikander hat in der Nacht zu Montag einen Oscar für die beste weibliche Nebenrolle erhalten. Die 27-Jährige wird für ihre Rolle in dem Film „The Danish Girl“ ausgezeichnet. Nach Ingrid Bergman 1975 bekommt erstmals wieder eine Schwedin diese Ehrung.

In „The Danish Girl“ trat Vikander als Ehefrau der intersexuellen Künstlerin Lili Elbe auf. Als jüngste Nominierte in ihrer Gruppe verwies sie Jennifer Jason, Leigh Rooney Mara, Rachel McAdams und Kate Winslet auf die Plätze.

Beachtliche Konkurrenz 

Ihre Freude auf der 88. Oscar-Verleihung in Los Angeles war denn auch groß. Die Göteborgerin bedankte sich beim Filmteam und…

„Alle ihr daheim in Schweden und Mutti und Vati, vielen Dank dafür, dass ihr mir den Glauben daran gegeben habt, dass alles möglich ist.“


Ballett-Tänzerin

Und die Eltern saßen mit im Saal in Los Angeles. Tatsächlich scheint nicht zuletzt Alicia Vikanders Mutter großen Anteil am Erfolg zu haben. Sie ist selbst Schauspielerin und hat sich um die Karriere ihrer Tochter bemüht, als Alicia noch ein Kind war. Vikander arbeitete allerdings zunächst zehn Jahre als Ballett-Tänzerin. Erst nach einer Verletzung wurde sie Schauspielerin.


Alicia Vikander hat sich auch in Filmen wie „Die Königin und der Leibarzt“ und „Anna Karenina“ einen Namen gemacht.


Weitere Oscars 2016:

Als bester Hauptdarsteller wurde Leonardo DiCaprio in dem Western „The Revenant“ ausgezeichnet.

Beste Hauptdarstellerin wurde Brie Larson in „The Room“. 

Der Thriller „Spotlight“, in dem es um die Enthüllung eines Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche geht, wurde als bester Film ausgezeichnet.

Den Regie-Oscar bekam Alejandro González Iñárritu für „The Revenant“.

Die Auszeichnung für das beste adaptierte Drehbuch erhielt der Finanzthriller „The Big Short“.

Der Preis für das beste Kostümdesign ging dieses Mal an Jenny Beavan in „Mad Max: Fury Road“.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".