Abschiebungen werden zu teuer

Abschiebungen von Asylsuchenden und kriminellen Ausländern werden einem Zeitungsbericht zufolge zur Kostenfalle für den Staat. Wie die Tageszeitung „Dagens Nyheter“ berichtet, sind die Kosten für Ausweisungen innerhalb eines Jahres um ein Drittel gestiegen. Das waren umgerechnet 5,4 Millionen Euro. Zu den Ursachen schreibt das Blatt, es werde für Abschiebungen immer mehr Personal benötigt, da sich die betreffenden Ausländer häufig in schlechtem gesundheitlichen Zustand befänden. Zudem sei der Staat verpflichtet, das begleitende Personal in angemessenen Hotels unterzubringen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".