Schwedische Berge Weltkulturerbe

Vier Berge im nordschwedischen Tornedalen gehören von nun an zum Weltkulturerbe der Unesco. Das entschied die Kulturorganisation der Vereinten Nationen auf ihrer aktuellen Konferenz in Durban in Südafrika. Die vier ausgezeichneten Berge waren im 19. Jahrhundert wichtige Punkte einer umfassenden Erdvermessung. Mit der Auszeichnung durch die Unesco besitzt Schweden insgesamt 14 Stätten, die zum Weltkulturerbe zählen, darunter das Schloss Drottningholm bei Stockholm sowie die Hohe Küste in Nordschweden.