Neue Geschlechtskrankheit entdeckt

In Stockholm sind drei Fälle einer ansteckenden Geschlechtskrankheit festgestellt worden. Wie die Tageszeitung „Dagens Nyheter“ berichtet, handelt es sich um eine aggressive Form der Clamydien-Bakterien. Betroffen sind in Schweden bisher nur homosexuelle Männer. Noch ist unklar, ob die drei diagnostizierten Fälle erste Anzeichen einer Epidemie sind. Die besondere Form der Clamydien-Infektion tritt in den Tropen relativ häufig auf und betrifft dort vor allem Heterosexuelle. In Europa gilt die Infektion bislang als ungewöhnlich. Bei Nichtbehandlung können die Bakterien zur Zerstörung des Lymphsystems führen. Ausserdem steigt die Ansteckungsgefahr mit HIV.