Weibliche Gründerlust gebremst

Nach wie vor steht nur hinter jeder dritten Firmengründung eine Frau. Wie der schwedische Rundfunk meldet, ist diese Zahl seit fünf Jahren unverändert. Die Vorsitzende des Unternehmerverbandes Gunvor Engström kritisierte, dass die Regierung noch immer zu wenig auf typische Frauenarbeitsfelder setze. Die Zukunft der Unternehmerinnen liege im Dienstleistungssektor. Wirtschaftsminister Thomas Östros dagegen will in den kommenden Jahren vor allem klassische Männerbereiche fördern, darunter die IT-Branche, die Biotechnik sowie die Wald- und Fahrzeugindustrie.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".