Knut Ahnlund verlässt Schwedische Akademie

Knut Ahnlund gibt seinen Platz als Mitglied der Schwedischen Akademie formell auf. Mit seinem Schritt protestiert der angesehene Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Übersetzer gegen die Vergabe des Literaturnobelpreises an die österreichische Schriftstellerin Elfride Jelinek im vorigen Jahr. Jelineks Werk lasse die für den Nobelpreis nötige Qualität vermissen, begründet Ahnlund seinen Schritt in der Tageszeitung Svenska Dagbladet. Die Wahl Jelineks habe dem Ruf des Literaturnobelpreises geschadet, bedauert er. Die Königliche Schwedische Akademie ernennt alljährlich den Preisträger des Nobelpreises in Literatur. Ihre 18 Mitglieder werden auf Lebenszeit gewählt. Neben dem Stuhl von Knut Ahnlund stehen zurzeit zwei weitere Stühle der Akademie leer. Der ständige Sekretär der Schwedischen Akademie, Horace Engdahl, bezeichnet Ahnlunds Schritt als ein Scheinereignis ohne Einfluss auf die Arbeit des Gremiums. Ahnlund habe seit 1996 nur einige wenige Male an Sitzungen teilgenommen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".