Ryanair gegen schwedische Umweltsteuer

Die Fluggesellschaft RyanAir will seine Flüge nach Schweden unter Umständen nicht weiter ausbauen. Das teilte Konzernchef Michael O’Leary heute mit. Grund sei die von der schwedischen Regierung geplante Umweltsteuer von umgerechnet 11 Euro pro Flugticket. Diese soll im Mai 2006 in Kraft treten. Für RyanAir bedeute dies eine durchschnittliche Erhöhung der Preise von 25 Prozent, so das Unternehmen. Durch die Umweltsteuer will die schwedische Regierung pro Jahr umgerechnet 147 Millionen Euro einnehmen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".