Unterschiedlicher Beschäftigungsgrad bei Einwanderern

Der Beschäftigungsgrad bei Einwanderern in Schweden hängt einer Studie zufolge wesentlich vom Herkunftsland ab. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung des Statistischen Zentralbüros, die der Schwedische Rundfunk in Auftrag gegeben hat. Demnach haben mehr als die Hälfte der eingewanderten Chilenen und Thailänder nach fünf Jahren Aufenthalt in Schweden eine Arbeit. Bei Somaliern und Afghanen sind es dagegen nur 13 bzw. 18 Prozent. Migrationsforschern zufolge hängt die Aussicht auf einen Job hauptsächlich davon ab, wie hoch die Beschäftigungsquote der jeweiligen Einwanderergruppe insgesamt ist.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".