Sportler 2005

Die schwedischen Sportler des Jahres sind offiziell gekürt und geehrt. Bei einer Gala am Montagabend eilten energiegeladene Athleten reihenweise auf die Bühne und nahmen ihre jeweiligen Auszeichnungen in Empfang. Zusätzlich  wurde auch der Jerringpreis vergeben. Er ist nach dem legendären Hörfunkjournalisten Sven Jerring benannt, und der Gewinner wird von den Hörern des Schwedischen Rundfunks bestimmt.

Die Spannung war gross, als der diesjährige Preisträger bekannt gegeben wurde:  „63 Prozent! Den Jerringpreis 2005 bekommt Tony Rickardsson!“

Grosser Zuschauersport
Der schwedische Speedwayfahrer hatte schon seit Jahren auf eine Auszeichnung gewartet und diesmal gab es gleich zwei für ihn: Neben dem Publikumspreis des Schwedischen Rundfunks erhielt Rickardsson auch die Auszeichnung als Sportler des Jahres.

Tony Rickardsson ist schon lange beim Speedway. Seit 1994 hat er sechs Weltmeistertitel in diesem Sport erobert. Drei Mal Silber und zwei Mal Bronze – von den schwedischen Titeln mal ganz zu schweigen… Doch Speedway hat in Schweden lange die rechte offizielle Anerkennung gefehlt. Dieser Sport ist vor allem in ländlichen Gegenden beliebt, jeder Ort identifiziert sich mit seinem eigenen Team, und die Fans fahren gleich familienweise zu den Rennen mit. Erst in letzter Zeit hat sich bei Sportjournalisten und anderen die Erkenntnis durchgesetzt, dass Speedway nach Fussball und Eishockey Schwedens beliebtester Zuschauersport ist.

Nach der Preisvergabe war Tony Rickardsson denn auch in Hochstimmung: „Das ist unglaublich! Vielen, vielen Dank! Ich kann gar nicht sagen wie schön das ist. Dass man durch Sport so glücklich werden kann!“

Ski-Königin Anja

Bei Tanzmusik, Applaus und Blitzlichthagel wurden in der Stockholmer Globen-Arena sieben weitere Preise vergeben. Sportlerin des Jahres 2005 wurde die Skiläuferin Anja Pärson. Die Doppel-Weltmeisterin wäre um ein Haar nicht zur Gala gekommen, schliesslich ist für sie gerade Hochsaison. Die Weltmeisterin im Super-G und im Riesenslalom wird übrigens in den schnellen Disziplinen von Stephan Kurz, dem ehemaligen deutschen Abfahrtstrainer, betreut. Jetzt hofft sie nur, dass sie bei den Olympischen Spielen nicht ganz so nervös sein wird wie bei der Sportgala…

Den Titel „Mannschaft des Jahres“ erspielte sich die Fussball-Nationalmannschaft der Herren.

Und gleich drei Auszeichnungen konnten die Leichtathleten absahnen. Die Leistung des Jahres wurde Hochsprung-Weltmeisterin Kajsa Bergqvist zuerkannt. Sie nahm zudem die Auszeichung der Tageszeitung Svenska Dagbladet entgegen. Bei den Weltmeisterschaften 2005 hatte sich  ausgezahlt, dass Bergqvist zu Trainer Jannick Tregaro übergewechselt war.

Erfolgreiche Kooperation
Tregaro selbst wurde zum Trainer des Jahres gekürt. Und um das Leichtathletenglück zu vervollkommnen wurde Emma Green, die er ebenfalls betreut, Nachwuchs-Sportlerin des Jahres. Eine Verbindung, die nicht nur in sportlicher Hinsicht Erfolg hat. Die 20jährige Green und der 26jährige Tregaro sind auch im Privatleben ein Paar.

Sybille Neveling

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".