Stabiler Industriestandort trotz Globalisierung

Die schwedische Industrie hat die vergangen zehn Jahre der Globalisierung besser überstanden als vergleichbare Industrienationen. Zu diesem Schluss kommt die Metallgewerkschaft in ihrem jüngsten Globalisierungsbericht. Demnach hat sich die schwedische Industrieproduktion in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt, obwohl etliche Firmen die Fertigung ins Ausland verlegt haben. Damit liege die Produktivitätsentwicklung an der Weltspitze, noch vor exportstarken Ländern wie Taiwan, Japan und den USA, heisst es in dem Bericht. Der gesteigerte Export nach Osteuropa könne in absehbarer Zeit für neue Arbeitsplätze sorgen, sagte ein Sprecher der Metallgewerkschaft dem Schwedischen Fernsehen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".