Electrolux-Chef wirft IG-Metall Arbeitsplatzvernichtung vor

Der Konflikt zwischen dem schwedischen Haushaltsgeräte-Hersteller Electrolux und der Belegschaft des Tochterunternehmens AEG in Nürnberg spitzt sich zu. Electrolux-Chef Hans Stråberg hat in einem Interview mit der Welt am Sonntag den Gewerkschaften vorgeworfen, Arbeitsplätze zu vernichten. Wenn die IG-Metall das Angebot aus dem Jahre 2004 nicht abgelehnt hätte, würde Electrolux das Werk nicht schliessen. An dem Beschluss, das Werk zu schliessen werde auf jeden Fall festgehalten, so Stråberg. Die IG Metall hat unterdessen die Verhandlungen über einen Sozialplan mit Electrolux abgebrochen. Zuvor hatten andere Hersteller der Branche Kritik an Electrolux geäussert, mit AEG den falschen Weg gegangen zu sein, und den guten Ruf von AEG nicht besser vermarktet zu haben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".