Mehr Wahllokale benötigt

Zu wenige Wahllokale

Regierung und Opposition haben die Kommunen aufgefordert, zur Reichstagswahl im September mehr Briefwahllokale zur Verfügung zu stellen. Der stellvertretende Ministerpräsident Bosse Ringholm sagte, die Kommunen trügen die Verantwortung dafür, dass jeder, der seine Stimme vor dem eigentlichen Wahltermin abgeben möchte, dies auch tun kann. Schätzungen zufolge stehen für Briefwähler bei dieser Wahl deutlich weniger Kabinen zur Verfügung als vor vier Jahren. Zur finanziellen Unterstützung zahlt die Regierung nun jeder Kommune einen einmaligen Betrag von umgerechnet rund 3.000 Euro sowie 1,50 Euro pro Wahlberechtigtem.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".