Datenspeicherung in der EU genehmigt

Die EU-Aussenminister haben sich in Brüssel auf ein Gesetz zur Speicherung von Telekommunikations- und Internetdaten geeinigt. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass Telekomunternehmen und Internetanbieter entsprechende Daten mindestens sechs Monate speichern müssen. Betroffen sind von der Speicherung nur die Kontakte selbst, nicht jedoch der Inhalt von Gesprächen und E-Mails. Die neuen Regeln sind Teil der Terrorbekämpfung der Europäischen Union und gelten als umstritten. Schwedens Justizminister Thomas Bodström gehört zu den stärksten Verfechtern dieser Überwachungsmethode. Die EU-Staaten haben nun 18 Monate Zeit, entsprechende Gesetze zu schaffen.