Schweden gegen Prostitution bei WM

Die schwedische Regierung will gegen Prostitution bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland vorgehen. Bei einem Treffen der EU-Ressortchefs in Brüssel hat sich Schweden über die allgemeinen Sicherheitsmaßnahmen gegen Kriminalität wie Zwangsprostitution bei der WM informieren lassen. Laut schwedischem Gesetz stehen Angebot und Nutzung sexuellen Dienstleistungen unter Strafe. Dies gilt auch für Schweden im Ausland. Fachleuten schätzen, dass zur Fußball-WM bis zu 40.000 Zwangsprostituierte nach Deutschland eingeschleust werden könnten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista