Niedriglöhne kaum gewachsen

Menschen mit niedrigem Einkommen haben in Schweden geringe Chancen auf Lohnzuwächse. Das geht aus einer Studie des Schwedischen Wirtschaftsverbands in 15 westeuropäischen Ländern hervor. Danach stiegen die schwedischen Niedriglöhne in den vergangenen Jahren im Schnitt um 0,3 Prozent jährlich an. Schlechtere Zuwächse verzeichnete die Studie allein in Italien und Österreich. Am höchsten war der Zuwachs mit durchschnittlich sechs Prozent in Irland.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista