Kritik an Wahl in Weissrussland

Schwedische Wahlbeobachter haben den Urnengang in Weissrussland als weder frei noch fair bezeichnet. In mehreren Presseerklärungen hiess es, es sei kein Wunder, dass Amtsinhaber Lukaschenko klar gewonnen habe. Schliesslich habe er das Ergebnis fälschen lassen. Zudem kontrolliere Lukaschenko das Staatsfernsehen, sagte die Liberale Reichstagsabgeordnete Cecilia Wigström. Ähnlich äusserte sich der Wahlbeobachter Torsten Lindström, der für die Christdemokraten im schwedischen Parlament sitzt. Die EU kritisierte den Hergang der Wahl ebenfalls und drohte mit Sanktionen gegen Weissrussland.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".