Asylsuchende benachteiligt

Asylsuchende werden oftmals durch Gesetzeslücken im Alltagsleben benachteiligt. Auf dieses Problem weist die Einwanderungsbehörde in einem Schreiben an die Regierung hin. Danach entstehen durch die verzögerte Verlängerung begrenzter Aufenthaltsgenehmigungen vielfach finanzielle Probleme für die Antragsteller. Asylsuchende hätten dadurch Probleme ihre Miete weiterzuzahlen oder Berufspraktika fortzusetzen. Betroffen sind laut Einwanderungsbehörde derzeit 800 Menschen in Schweden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".