IKEA-Baustelle in Haparanda

Aufschwung in Nordschweden

Die Wirtschaft in der nordschwedischen Provinz Norrbotten verzeichnet hohe Zuwächse. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, haben einzelne Grossinvestitionen in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom ausgelöst. Besonders der Erzabbau in den Regionen Kiruna und Gällivare ziehe dank staatlicher Gelder in Höhe von annähernd zwei Milliarden Euro immer mehr Investoren aus den Nachbarländern Norwegen, Finnland und Russland an. Zudem wird mit einem Abbau der Arbeitslosigkeit in Haparanda an der schwedisch-finnischen Grenze gerechnet, sobald dort Ende des Jahres das Möbelhaus IKEA seine Filiale fertig gestellt hat.

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".