Künstliche Hornhaut entwickelt

Schwedische und kanadische Forscher haben gemeinsam eine künstliche Hornhaut entwickelt. In Kürze seien Versuche für Transplantationen beim Menschen geplant, schreibt die Tageszeitung „Östgöta Correspondenten“. Bei der neuen Methode wird eine dünne Schicht des Eiweissstoffes Collagen in das Auge operiert, um dort mit Zellen des Patienten zusammenzuwachsen. Schwedische Medizinforschung geniesst weltweit einen geachteten Ruf.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".