Mehr Vermögen, mehr Schulden

Schwedens Haushalte verfügen über immer mehr Geld und verschulden sich gleichzeitig immer mehr. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Untersuchung der staatlichen Finanzinspektion. Insgesamt hatten die schwedischen Haushalte im ersten Quartal des Jahres umgerechnet zehn Milliarden Euro netto mehr zur Verfügung als im Quartal davor. Gleichzeitig stieg Schuldenlast um vier Milliarden Euro an. Laut Finanzinspektion bedingen sich Vermögen und Verschuldung der Privathaushalte gegenseitig und sind auf die anziehende Wirtschaft zurückzuführen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".