Opposition einig in Energiepolitik

Die bürgerliche Opposition hat sich auf eine gemeinsame Energiepolitik verständigt. Sie sieht die Beibehaltung der Atomenergie für mindestens weitere vier Jahre vor. Eine Entscheidung, ob Schwedens Kernkraftwerke stillgelegt oder ausgebaut werden sollen, werde es erst in der übernächsten Legislaturperiode geben, kündigten die vier Parteien an. Gleichzeitig sollen alternative Energiequellen weiterentwickelt werden. Die schwedische Bevölkerung hatte in einem Referendum 1980 für den Atomausstieg votiert, mittlerweile will eine Mehrheit jedoch diese Energiequelle beibehalten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".