Per-Anger-Preis an Bialiatsky

Der Per-Anger-Preis für Demokratie und Menschenrechte geht in diesem Jahr an den weissrussischen Schriftsteller Aljaksandr Bialiatsky. Das gab die Jury in Stockholm bekannt. Zur Begründung hiess es, Bialiatsky bekämpfe unerschrocken die Unterdrückung der Menschenrechte durch das weissrussische Regime. Der Schriftsteller hatte vor mehreren Jahren ein Netzwerk für die Opfer der Diktatur in seinem Land gegründet. Der Per-Anger-Preis wurde 2004 von der schwedischen Regierung ins Leben gerufen und zeichnet Personen aus, die sich der Wahrung von Demokratie und Menschenrechten verschrieben haben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".