Eliasson glaubt an neuen Menschenrechtsrat

Aussenminister Jan Eliasson hat sich optimistisch zur Arbeit des neuen Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen geäussert. Der Rat, der heute seine Arbeit in Genf aufgenommen hat, könne effektiver arbeiten als bisherige Organe, da er häufiger zusammentritt, so Eliasson. Der Menschenrechtsrat ist Teil der umfassenden UN-Reformen, wird aber gleichzeitig kritisiert, da dort auch Repräsentanten aus China und Saudi-Arabien sitzen. Aussenminister Eliasson sitzt bis September auch der Generalversammlung der Vereinten Nationen vor und hat den neuen Menschrechtsrat mit ins Leben gerufen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".