EU-Beihilfe soll Arbeitsplätze finanzieren

Der Norden Schwedens wird am meisten von den Beihilfe-Zahlungen der Europäischen Gemeinschaft profitieren. Das wurde nach Besprechungen der zuständigen Regierungsmitglieder über die Verwendung der EU-Mittel in Stockholm bekannt. Danach erhält Schweden in den kommenden sieben Jahren umgerechnet rund 1,5 Milliarden Euro von der Union. Die Gelder sollen vor allem zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und zu strukturverbessernden Massnahmen verwendet werden.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".