Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/

Schadenersatz für Opfer von Neonazis

Das Amtsgericht in Helsingborg hat einen Mann wegen Verstosses gegen das Datenschutzgesetz zu Schadenersatzzahlungen von umgerechnet rund 10 000 Euro verurteilt. Der Neonazi hatte eine Liste über mehr als 1 200 Personen erstellt, die auch Angaben über die politische Position und ethnische Zugehörigkeit enthielt. Den grössten Teil der Schadenersatzsumme erhält eine Frau, die auf dieser Liste stand. Sie lebt seit Jahren unter anderer Identität an geheimem Ort, und hatte zeitweise Leibwächter, um sie vor Verfolgungen durch Neonazis zu bewahren. Nach Ansicht von Rechtsexperten hat das Urteil präjudizierende Wirkung.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".