14 Jahre Gefängnis für „Haga-Mann"

Das Amtsgericht in Umeå hat einen 33-jährigen Mann wegen Mordversuchs, Vergewaltigung sowie versuchter Vergewaltigung zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt. Das Gericht sieht als erwiesen an, dass er zwischen 1999 und 2005 in der Stadt Umeå mehrere Frauen überfallen und vergewaltigt hat. Der als „Haga-Mann” bekannte Täter wurde ausserdem zu Schadenersatzzahlungen von umgerechnet rund 85 000 Euro verurteilt. Nach positiven DNA-Tests hatte der als gewissenhafter Mechaniker bekannte Familienvater drei Vergewaltigungen und eine versuchte Vergewaltigung gestanden. Sein Verteidiger, Leif Silbersky, hat bereits Einspruch gegen das Urteil erhoben. Laut Silbersky hatte der Mann keine Tötungsabsicht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".