Naturschutzbehörde will Wildschweinbestand dezimieren

Die staatliche Naturschutzbehörde sucht nach Methoden um das starke Anwachsen des Wildschweinbestands einzudämmen. Die Zahl der Wildschweine ist seit Ende der Achtzigerjahre lawinenartig gestiegen. Damals gab es in Südschweden einige hundert Tiere, heute sind es nach Schätzungen um 80 000. Die Zahl der durch das Schwarzwild verursachten Verkehrsunfälle ist deutlich gestiegen. Zudem verursachen die Tiere nach Ansicht von Landwirten durch ihr Graben und Wühlen besonders in Getreidefeldern beträchtliche Schäden.