Staatliche Alkoholgeschäfte planen Mitarbeiterkontrollen

Der staatliche Alkoholvertrieb will seine Mitarbeiter stärker kontrollieren. Das berichtete der schwedische Rundfunk. Derzeit verhandele das Unternehmen noch mit dem Angestelltenverband HTF. Ziel sei es, dadurch dem Alkoholdiebstahl entgegenzuwirken. Den Angaben zufolge verschwinden jährlich hochprozentige Getränke im Wert von umgerechnet rund 230 000 Euro aus den staatlich geführten Filialen. Die meisten Diebstähle gingen bisher auf das Konto von Kunden, zunehmend befanden sich aber auch Mitarbeiter unter den Tätern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".