Schwedische Sami wollen norwegische Rentierwiesen nicht hergeben

Das schwedische Samedorf Sarivuoma will den norwegischen Staat verklagen. Anlass ist die Beschlagnahme eines Wiesengeländes, auf dem die Samen bisher ihre Rentierkälber weiden liessen. Ein Sprecher der Volksgruppe sagte, der Rentiernachwuchs sei für die Samen lebenswichtig. Die Nutzung des Wiesengebietes gehe auf uralte Bräuche und Verträge zurück. Die norwegischen Behörden erklärten, die Vereinbarungen seien seit dem vergangenen Jahr nicht mehr gültig. Die Wiesen gehörten zu Norwegen. Die schwedischen Samen müssten im eigenen Land Ersatz finden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".