Pagrotsky mit Stammzellen-Kompromiss zufrieden

Der schwedische Forschungsminister Leif Pagrotsky hat den EU-Beschluss zur Stammzellenforschung begrüsst. Der Kompromiss bedeute einen grossen Fortschritt, sagte Pagrotsky vor Journalisten. Die zuständigen Minister der EU-Länder hatten sich in Brüssel darauf geeinigt, Mittel für die Stammzellenforschung bereitzustellen. Sie lehnten es aber ab, die Entnahme und Verwendung von Stammzellen zu finanzieren. Erneut betonte Pagrotsky, Schweden trete für die Freiheit der Forschung ein. Wer die Stammzellenforschung aus religiösen und teilweise unsachlichen Gründen ablehne, erschwere den Kampf der Mediziner gegen menschliches Leiden.